Gestaltungswettbewerb

Ausstellung  »Geliebt – Gebraucht – Gehasst.  Die Deutschen und ihre Autos«

 

Gestaltungskonzept
Herangehensweise/Zugriff

 

Die Architektur für die Arbeitsprobe der Wechselausstellung: »Geliebt-Gebraucht-Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos«, soll die im Konzept beschriebene symbolhafte Stellung des VW Käfers für das »Wirtschaftswunder« der bundesrepublikanischen Gesellschaft darstellen. In einem ersten Zugriff soll der Mythos »Auto« mit Bildern von Architekturtypologien ergänzt werden, die zur Auto­mobilwelt gehören – ­so zum Beispiel Garagen, ­Kioske, Werbeanlagen und Tankstellen. Diese kleinen kulissenhaften Architekturen mit identifikationsstiftendem Charakter bilden die Folie für die Präsentation der Exponate.

PROJEKT-DETAILS

 

GESTALTUNGSKONZEPT: Matthies & Schnegg

WETTBEWERBSTEAM: Thomas Doetsch, Katharina Matthies, Julia Schnegg, Sabine Kelka

AUFTRAGGEBER: Stiftung Haus der Geschichte